Abstandsverstoß

Artikel aus der Kategorie ‘Abstandsverstoß’


27. März 2013

Zahl der Verkehrsunfälle und Verkehrstoten in Hannover gestiegen

Mehr Verkehrsunfälle, mehr Verkehrsunfälle mit Kindern und mehr Verkehrstote;  das sind die Zahlen, die die Polizei Hannover am 12. März 2013 zur Verkehrsstatistik 2012 bekannt gegeben hat. So gab es im Vergleich zu 2011 497 Verkehrsunfälle mehr auf den Straßen in und um Hannover. Insgesamt wurden 32 302 Verkehrsunfälle gezählt. 225 Mal waren Kinder in Unfälle verwickelt. 2011 waren es noch 188. Den vollständigen Beitrag lesen … »

18. Dezember 2012

Weihnachtsverkehr: Auf Abstand achten

Ein Abstandsverstoß ist im dichten Reiseverkehr zu Weihnachten schnell geschehen. Die Autobahnen sind voll, die Nerven liegen bei einigen Fahrern blank. Da passiert es, dass man zu dicht auffährt, weil es einem nicht schnell genug voran geht. Aber so ein Abstandsverstoß kann teuer werden und die Stimmung zu Weihnachten so richtig trüben. Den vollständigen Beitrag lesen … »

9. April 2012

Fahreignungsregister – Das neue Punktesystem in Flensburg

Es ist soweit – das alte Punktesystem in Flensburg hat scheinbar ausgedient. Voraussichtlich 2013/2014 soll es durch ein neues ersetzt werden, welches dann den Titel „Fahreignungsregister“ trägt (statt vorher „Verkehrszentralregister“).

Das Punktesystem des Verkehrszentralregisters galt schon immer als viel zu kompliziert und damit letztlich undurchsichtig für die Autofahrer. Erklärtes Ziel des neuen Punktesystems ist eine Vereinfachung, um somit mehr Klarheit und Rechtssicherheit zu erreichen. Ob das endgültige System genauso umgesetzt wird, ist noch nicht sicher. Bislang ist das Ganze noch in einem frühen Stadium. Es bleibt abzuwarten, was, voraussichtlich 2013, tatsächlich beschlossen wird. Wir haben die Einzelheiten des Vorhabens für Sie im Überblick.

Den vollständigen Beitrag lesen … »

1. April 2012

Anforderungen an Lichtbild zur Täteridentifizierung

Ist man geblitzt worden, findet sich, in der Regel, einige Zeit später ein Anhörungsbogen der Bußgeldbehörde im Briefkasten. Auf dem Anhörungsbogen befinden sich meist auch Lichtbilder, welche der Blitzer beim Vorfall geschossen hat. Nicht selten stellen sich dann Fragen wie: „Bin ich auf dem Bild überhaupt zu erkennen?“ oder „Bin das überhaupt ich auf dem Bild?“.

Den vollständigen Beitrag lesen … »

23. März 2012

BlitzerBlog eröffnet!

Ab heute ist es online – BlitzerBlog.de – unser neues Portal rund um das Thema Recht im Straßenverkehr.

Den vollständigen Beitrag lesen … »

Zu den häufigeren Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr zählt der Abstandsverstoß (Verstoß gegen § 4 StVO).

Ein Abstandsverstoß liegt vor, wenn der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug derart gering ist, dass nicht mehr hinter ihm gehalten werden kann, wenn das vorausfahrende Fahrzeug plötzlich gebremst wird.

Zu dicht aufgefahren und geblitzt worden? Wir helfen Ihnen!

Gern beraten wir Sie vorab zu Ihren Chancen und Möglichkeiten, wenn Ihnen ein Abstandsverstoß vorgeworfen wird oder Sie dies in Zukunft befürchten. Unsere anwaltliche Ersteinschätzung bei Abstandsverstößen ist kostenlos! Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Mit unserer anwaltlichen Ersteinschätzung stehen wir Ihnen bei Geschindigkeitsverstößen kostenfrei zur Verfügung. Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Unsere kostenlose Anwaltshotline erreichen Sie gebührenfrei

unter 0800-1010366

-auch an Wochenenden oder Feiertagen-

Alternativ können Sie auch unseren Rückruf-Service nutzen und dort Ihren Namen und eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen. Wir rufen Sie umgehend zurück.

Einzelheiten zum Vorwurf

Die Strafen, welche bei einem Abstandsverstoß drohen, hängen von der eigenen Geschwindigkeit, dem jeweiligen Abstand zum Vordermann und davon, ob damit eine Gefährdung oder eine Sachbeschädigung einherging ab. Die Sanktionen rangieren dabei aktuell zwischen 25,00 Euro für den kleinsten vorgesehenen Verstoß (einfaches Nichteinhalten des Abstandes bei weniger als 80 km/h) und 400,00 Euro, 4 Punkte und 3 Monaten Fahrverbot für den schwersten vorgesehenen Verstoß (Abstand betrug bei einer Geschwindigkeit von über 130 km/h weniger als 1/10 des halben Tachowertes).

Zum Abstandsverstoß kann es zum einen natürlich dadurch kommen, dass tatsächlich zu dicht aufgefahren worden ist, zum anderen aber auch deswegen, weil ein Verhalten des Vorausfahrenden dazu geführt hat, dass sich der Abstand kurz vor der Messung verringert hat. Dazu kann ein plötzliches Abbremsen des Vorausfahrenden geführt haben oder ein Fahrbahnwechsel, durch welchen ein anderer Verkehrsteilnehmer sich mit zu geringem Abstand vor das eigene Fahrzeug gesetzt hat. Zudem sieht § 4 Abs. 2 StVO noch Situationen vor, welchen einen verringerten Abstand rechtfertigen können.

Chancen und Möglichkeiten der Verteidigung

In jedem Fall muss der vermeintliche Abstandsverstoß dem Betroffenen nachgewiesen werden und zwar ohne „Zurückbleiben vernünftiger Zweifel“.

Es ist deswegen dringend zu raten, die Einzelheiten des Messverfahrens, auf welches sich der Vorwurf stützt, einer genauen Prüfung zu unterziehen. Dies kann wichtige Argumente liefern, um die vorgenannten Zweifel bei der Behörde oder beim Gericht zu schüren. Hierzu zählen unter anderem die Prüfung des Messvideos, des Aufbaus der Messanlage und des eingesetzten Gerätes, der ordnungsgemäßen Wartung der Messgerätschaften oder des Ablaufs der konkreten Messung.

Die bestmögliche Verteidigung lässt sich erst am konkreten, individuellen Fall erarbeiten. Insbesondere ist hierfür die Einsicht in die vollständigen Bußgeldakte unerlässlich. Diese kann allerdings nur durch einen Anwalt beantragt werden.

Aus unserer täglichen anwaltlichen Praxis sind uns bereits viele der möglichen Fehlerquellen bei der Feststellung von Abstandsverstößen geläufig. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Sachverständigen für Verkehrsmesstechnik zusammen, welche mit den Geräten und sämtlichen Fehlerquellen bestens vertraut sind. Sollten auch in Ihrem Fall Fehler geschehen sein, so werden wir diese ausfindig machen.