Ihr Führerschein

Artikel aus der Kategorie ‘Ihr Führerschein’


21. Februar 2013

Keine Brille auf? – Fahren ohne erforderliche Sehhilfe

In manchem Führerschein findet sich der Eintrag: „Zum Führen eines Fahrzeuges ist eine Sehhilfe erforderlich.“. Wer ohne Brille oder Kontaktlinsen fährt muss sich auf ein saftiges Bußgeld und Punkte in Flensburg einstellen, denn das Fahren ohne geeignete Sehhilfe wird als „Fahren ohne Führerschein“ bewertet. Roland Fritzsch, Verkehrsrechtsexperte von Blitzerblog.de aus Hannover weist auf einen weiteren wichtigen Punkt hin: „Im Schadenfall kann es passieren, dass die Versicherung für entstehende Schäden nicht aufkommt!“ Den vollständigen Beitrag lesen … »

6. Februar 2013

Notorische Verkehrssünder riskieren ihren Führerschein

„Notorische Verkehrssünder müssen damit rechnen, ihren Führerschein zu verlieren. Selbst wenn es sich immer nur um kleinere Delikte wie Falschparken handelt“, erklärt Rechtsanwalt Roland Fritzsch von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. „Irgendwann summieren sich einfach die Verstöße – unabhängig davon, wie viele  Punkte der Betroffene bereits im Verkehrszentralregister in Flensburg gesammelt hat“, so der Jurist. Den vollständigen Beitrag lesen … »

30. Januar 2013

Höheres Bußgeld statt Fahrverbot

„Für viele Autofahrer ist es ein harter Schlag, wenn sie für ein paar Wochen ihren Führerschein abgeben müssen, weil sie zu schnell unterwegs waren“, sagt Rechtsanwalt Roland Fritzsch von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. Das gilt besonders, wenn die Betroffenen beruflich auf ihren Führerschein angewiesen sind. „Doch im Einzelfall kann gegebenenfalls das Fahrverbot vermieden werden“, so Roland Fritzsch. Den vollständigen Beitrag lesen … »

18. Januar 2013

EU-Führerschein: Probleme mit der Anerkennung in Deutschland

Es ist ein beliebtes Modell: Schnell den Führerschein im EU-Ausland machen, Zeit und Geld sparen oder den MPU-Test umgehen, nachdem in Deutschland die Fahrerlaubnis wegen Alkohol am Steuer oder ähnlichen Delikten entzogen wurde. „Ganz so einfach ist es nicht.“, warnt Rechtsanwalt Henning Lüdecke von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. „Ob die im EU-Ausland erworbene Fahrerlaubnis in Deutschland anerkannt wird, hängt von ganz bestimmten Kriterien ab.“ Den vollständigen Beitrag lesen … »

15. Januar 2013

Neuer Führerschein: Dokument und nicht die Fahrerlaubnis ist auf 15 Jahre begrenzt

Mit der Einführung des neuen Führerscheins am 19.Januar 2013 wird die so genannte 3. EG-Führerscheinrichtlinie umgesetzt. Vorrangiges Ziel der Richtlinie ist, die unterschiedlichen nationalen Regelungen zu vereinheitlichen. „Die Gültigkeit des neuen Führerscheins wird auf 15 Jahre begrenzt.  Diese Befristung bezieht sich nur auf das Dokument, nicht auf die Fahrerlaubnis. Das ist ganz wichtig zu unterscheiden. Es muss also nach Ablauf der 15 Jahre keine neue Fahrerlaubnis beantragt werden oder gar die Führerscheinprüfung neu abgelegt werden.“, erklärt Rechtsanwalt Roland Fritzsch von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. Den vollständigen Beitrag lesen … »

14. Januar 2013

Neuer Führerschein: Stichtag 19. Januar

Stichtag für die neuen Führerscheine ist der  19. Januar 2013. Ab dann werden in allen EU-Mitgliedsstaaten nur noch die neuen Führerscheine ausgestellt. Neu ist, dass die Gültigkeit der Fahrerlaubnis dann auf 15 Jahre befristet ist. Den vollständigen Beitrag lesen … »

13. Dezember 2012

Führerschein mit Verfallsdatum

Auch im Januar 2013 haben sich Verkehrsteilnehmer auf „immer wieder mal was Neues“ einzustellen. Wir haben Ihnen mal die beiden wichtigsten Neuerungen im Verkehrsrecht 2013 aufgelistet. Den vollständigen Beitrag lesen … »

Rund um den Führerschein ergeben sich immer wieder interessante Fragen.

Themen rund um Ihre Fahrgenehmigung.

Probleme mit Ihrem Führerschein? Wir helfen Ihnen!

Gern beraten wir Sie vorab zu Ihren Chancen und Möglichkeiten, wenn es um den Verlust Ihres Führerscheins geht. Unsere anwaltliche Ersteinschätzung bei Themen rund um Ihren Führerschein ist kostenlos! Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Mit unserer anwaltlichen Ersteinschätzung stehen wir Ihnen bei allen Fragen rund um Ihren Führerscheinkostenfrei zur Verfügung. Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Unsere kostenlose Anwaltshotline erreichen Sie gebührenfrei

unter 0800-1010366

-auch an Wochenenden oder Feiertagen-

Alternativ können Sie auch unseren Rückruf-Service nutzen und dort Ihren Namen und eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen. Wir rufen Sie umgehend zurück.

Einzelheiten zum Vorwurf

Aus unserer täglichen anwaltlichen Praxis sind uns bereits viele der möglichen Fehlerquellen bei der Einziehung Ihres Führerscheins geläufig.