Verkehrsrecht Ausland

Artikel aus der Kategorie ‘Verkehrsrecht Ausland’


25. Februar 2013

Warnwestenpflicht

Nein, in Deutschland gibt es keine Warnwestenpflicht!“ – Rechtsanwalt Fritzsch von www.blitzerblog.de räumt mit einer irrigen Meinung auf und verweist auf den Ausnahmestatus, den deutsches Verkehrsrecht im europäischen Kontext einnimmt. Während in nahezu allen Nachbarländern eine Warnwestenpflicht herrscht, gibt es in Deutschland kein Knöllchen für fehlende Warnwesten. Es gibt in Deutschland nicht einmal Gesetzes-Initiativen die so etwas für die Zukunft fordern. Deutschlands Straßen können demnach Warnwesten frei bleiben. Den vollständigen Beitrag lesen … »

14. Februar 2013

EU-Knöllchen

Knöllchen aus dem EU-Ausland können auch in Deutschland eingetrieben werden. Dieses Recht der EU-Mitgliedsstaaten kann sogar bis zu einer Gehaltspfändung führen.  „Es gibt aber auch Möglichkeiten, sich gegen diese Bescheide zu wehren“, sagt Rechtsanwalt Henning Lüdecke von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. Den vollständigen Beitrag lesen … »

4. Februar 2013

Alkoholtestgerät in Frankreich vorerst keine Pflicht

Das Mitführen eines Alkoholtestgeräts in Kraftfahrzeugen  ist in Frankreich vorerst keine Pflicht mehr. Nachdem diese Regelung erst im vergangenen Jahr in Kraft getreten ist, wurde sie jetzt von der französischen Regierung wieder ausgesetzt. Das meldet der ACE Auto Club. Den vollständigen Beitrag lesen … »

20. Dezember 2012

Unfall im Ausland – Nichts ohne Anwalt regeln

Viele Bundesbürger machen sich jetzt wieder mit dem Auto auf den Weg in den Skiurlaub. Gerne geht es auch ins benachbarte Ausland. „Dabei ist zu beachten, dass im Ausland meist andere Verkehrsregeln als in Deutschland gelten.“, sagt Rechtanwalt Henning Lüdecke von der Kanzlei LF legal Rechtsanwälte. Den vollständigen Beitrag lesen … »

14. Dezember 2012

Alkohol am Steuer: Russland will hart durchgreifen

Russland will mit drastischen Strafen gegen Alkohol am Steuer vorgehen. Alkoholisierten Autofahrern drohen nach Medienberichten in Russland Haftstrafen von bis zu 15 Jahren und hohe Geldbußen. Hintergrund ist die hohe Zahl an Verkehrstoten. Den vollständigen Beitrag lesen … »

13. Dezember 2012

Verkehrssünden in Österreich 2013 teurer

Wer im kommenden Jahr im Ausland unterwegs ist, der sollte sich über die verkehrsrechtlichen Änderungen ab 2013 rechtzeitig informieren. So plant z.B. nach Angaben des ADAC die österreichische Regierung ab Januar eine drastische Erhöhung der Strafrahmen für Bagatelldelikte. In Frankreich wird reflektierende Kleidung für Motoradfahrer verpflichtend. Diese Vorschrift gilt natürlich auch für deutsche Motorradfahrer, die in Frankreich unterwegs sind. Den vollständigen Beitrag lesen … »

Wer häufigher im Auslandunterwegs istder sollte sich immer wieder über aktuelle Neuerungen informieren

Verkehrsdelikte im Ausland? Wir helfen Ihnen!

Gern beraten wir Sie vorab zu Ihren Chancen und Möglichkeiten, wenn Ihnen im Ausland ein Verkehrsdelikt vorgeworfen wird oder Sie dies in Zukunft befürchten. Unsere anwaltliche Ersteinschätzung ist kostenlos! Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Mit unserer anwaltlichen Ersteinschätzung stehen wir Ihnenkostenfrei zur Verfügung. Zögern Sie daher nicht, uns zu kontaktieren.

Unsere kostenlose Anwaltshotline erreichen Sie gebührenfrei

unter 0800-1010366

-auch an Wochenenden oder Feiertagen-

Alternativ können Sie auch unseren Rückruf-Service nutzen und dort Ihren Namen und eine Kontaktmöglichkeit hinterlassen. Wir rufen Sie umgehend zurück.

Chancen und Möglichkeiten der Verteidigung

Die bestmögliche Verteidigung lässt sich erst am konkreten, individuellen Fall erarbeiten. Insbesondere ist hierfür die Einsicht in die vollständigen Bußgeldakte unerlässlich. Diese kann allerdings nur durch einen Anwalt beantragt werden.

Aus unserer täglichen anwaltlichen Praxis sind uns bereits viele der möglichen Fehlerquellen geläufig. Darüber hinaus arbeiten wir eng mit Auslands-Experten zusammen.